Wiederbelebte Klassiker

Petroleumlampen, Grills, gusseiserne Töpfe, Kessel und Kannen, Kleidung aus Loden: Was sich liest wie die Requisitenliste für einen Italowestern, ist die Produktpalette vom Magdeburger Outdoor-Ausrüster Petromax. In den letzten 15 Jahren hat sich das einstige Studenten-Start-Up zu einem mittelständischen Unternehmen mit rund 90 Mitarbeitern, eigenem Manufakturbetrieb und einem Netz von rund 3.500 Verkaufsstellen weltweit entwickelt.

Die Unternehmensgeschichte von Petromax liest sich wie ein Kapitel in einem Abenteuerroman: Jonas Taureck, aufgewachsen in der Nähe von Hannover, fährt nach dem Abitur in einem Oldtimer-LKW, Baujahr 1963, von Deutschland nach Südafrika. Wie man sich denken kann: Der alte Magirus-Deutz hat unterwegs einige Pannen. Im Niger macht die Batterie schlapp; er sucht in der Wüste nach einer Stromquelle zum Laden. In einem nahegelegenen Dorf strahlt Licht aus einzelnen Hütten. Hoffnungsvoll wendet er sich an die Einwohner. Strom zum Laden der Batterie haben diese nicht: Für die Beleuchtung sorgen Petroleum-Lampen – überraschenderweise von Petromax. Das Unternehmen wurde bereits 1910 von Unternehmer Max Graetz gegründet und die Lampen von Deutschland aus in die ganze Welt exportiert, so auch in den Niger. Die Überraschung darüber, in einem entlegenen Teil der Welt auf Lampen zu stoßen, deren grundlegendes Funktionsprinzip sich in knapp 80 Jahren nicht geändert hat, lässt Taureck anschließend nicht los.

WIEDERBELEBUNG EINER MARKENIKONE
Wieder zurück in Deutschland, studiert Jonas Taureck Betriebswirtschaftslehre an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Parallel baut er eine Plattform für den Verkauf von Starklichtlampen auf. Beeindruckt von der Funktion und Geschichte der Petromax-Lampen, gründet Taureck 2005 mit einem Kommilitonen sein eigenes Unternehmen. Ein paar Jahre später erwirbt er zusätzlich die Markenrechte von Schott. Mit der Petromax GmbH startet die Serienproduktion der altbewährten Petroleum-Starklichtlampe HK500, die heute als ressourcensparendes Leuchtmittel unter anderem bei internationalen Hilfsorganisationen gefragt ist und im Privatgebrauch auch gerne von Campern genutzt wird.

DIE MARKE FÜR FEUER UND LICHT
Die Erfolgsgeschichte von Petromax nimmt ihren Lauf: 2014 steigt Dr. Pia Christin Taureck in die Geschäftsführung ein. Das Produktportfolio wird um hochwertige Ausrüstung für das Kochen unter freiem Himmel erweitert: Gusseiserne Töpfe und Pfannen, Draußen-Kochstellen unterschiedlicher Größen, Kannen und Kessel gehören zum Sortiment. Bekannte Händler wie Globetrotter und Manufactum führen die Ware. Die Taurecks übernehmen im gleichen Jahr eine
weitere deutsche Marke: Feuerhand, einen mehr als 100 Jahre alten Hersteller von Sturmlaternen. Seit der Markenübernahme wird das Modell »Feuerhand Baby Special 276« in baulich unveränderter Form wieder in großer Stückzahl produziert. 2019 erweitern die Taurecks ihre Petromax-Welt um die Roughstuff-Kollektion, Kleidung aus gewalktem Loden. Eine Alternative zu synthetischen Stoffen, feuerfest – und gemacht für echte Abenteurer.

>> Der Beitrag erschien im Magazin Camping & Reise, Ausgabe 03/2021. Verlag: MSV Medien Baden-Baden GmbH.

Leave A Comment

Your email address will not be published.